Geschichte‎ > ‎

Gründung des Skiklubs Grächen

Bereits in den Zwanzigerjahren des letzten Jahrhunderts stiegen  die Grächner auf die Hannigalp zum Skifahren.

Zu Beginn des Jahres 1934 gründeten ein Dutzend Männer (Abgottspon Josef 1907, Andenmatten Markus 1917 und sein Bruder Albert 1919, Andenmatten Peter Josef 1911, Anthamatten Othmar 1911, Brigger Bertrand 1911,  Imboden Josef 1908 und sein Bruder Gabriel  1911, Ruppen Simon 1917, Truffer Gustav 1915, Walter Oswald 1910 und Williner Josef 1911) und drei Frauen  (Abgottspon Ella 1912, Andenmatten Lina 1914 und Walter Mathilda 1910) den Skiklub Grächen. Erster Präsident wurde Williner Josef. Der Jahresbeitrag betrug damals bloss 5.--  Franken. Ein Jahr später zählte der Verein bereits 27 Mitglieder.

In  der ersten Jahresrechnung fallen  die zwei Posten  „Lehrerbesoldung Fr. 65.--“ und „Kost für Lehrer“ Fr. 26.--  auf.  Dies lässt darauf schliessen, dass der Verein schon im ersten Winter einen Skikurs für seine Mitglieder durchführte. Auch 1935 fand wiederum ein  Kurs statt.

Zur Finanzierung der Ausgaben des Klubs organisierte man bereits  im ersten Jahr einen Ball. Er brachte  127.50  Franken und das Lotto vom folgenden Jahr 100.--  Franken  Reingewinn. Zwischen 1942 und 1957 wurde 7-mal Theater gespielt. Bereits 1942 erzielte man einen für damals beachtlichen Erlös von 970.--  Franken. In guter Erinnerung bei den Grächnern  blieb das 1957 vom Dorflehrer Oswald Zenhäusern eingeübte Drama „Die Glocken von Plurs“. Ab 1961 wurde der Skiklub vom Kurverein mit jährlich 1000.--  Franken unterstützt.

Das 50-jährige Bestehen des Vereins feierte man1984 mit einer Silvester Disco und am 14./15. April  mit einem Jubiläums-Klub-Rennen. Auch das Gründungsmitglied Markus Andenmatten war anwesend.